Konzeptdetails
Das Besondere
Zitate zum Thema
Vortrag Prof. Fuchs

Zitate zum Thema

Bildungspolitische und pädagogische Aussagen



Jugendministerkonferenz 6./7.Juni 2002:
Bildung in den Tageseinrichtungen...
...ist Voraussetzung für eine stabile Persönlichkeitsentwick-lung, für das Entstehen selbstbestimmten emanzipatorischen Handelns und weltoffener Sichtweisen...; ...vermittelt eine gezielte ... Förderung intellektueller Fähigkeiten...

Förderung der musisch-ästhetischen, insbesondere der Musikerziehung, um die Kinder zu schöpferischem und entdeckendem Verhalten anzuregen.





Prof. Gerd E. Schäfer:
Basale ästhetische Bildung, 2003

Vielsinnliche Wahrnehmung und imaginatives Denken dieser Wahrnehmungserfahrung fasse ich als ästhetische Erfahrungs-Bildung zusammen.
Sie besteht in der Differenzierung...von Wahrnehmung...sowie in der Bildung einer sinnlichen Ordnung der Welterfahrung im Kopf des Kindes. Ästhetische Erfahrung bildet damit den Ausgangspunkt aller Selbst- und Welterfahrung jedes neuen Erdenbürgers.





Beschluss Kultusministerkonferenz 3./4.6.2004
Gemeinsamer Rahmen der Länder
für die frühe Bildung in Kindertageseinrichtungen

Das Prinzip der ganzheitlichen Förderung
Eine Fächerorientierung oder Orientierung an Wissenschaftsdisziplinen ist dem Elementar-bereich fremd. ...
Die pädagogische Praxis muss die... gegenseitige Durchdringung der (Themen-)Felder wahren und gezielt gestalten.
Besonders geeignet für das ganzheitliche Lernen ist die Projektarbeit.





Beschluss Kultusministerkonferenz 3./4.6.2004
Bildungsbereich Sprache, Schrift, Kommunikation

Sprachbildung hat zum Ziel, dass das Kind sein Denken sinnvoll und differenziert ausdrückt. Sprachförderung ist eingebettet ... in Handlungen, die für Kinder Sinn ergeben.
Zentraler Bestandteil sprachlicher Bildung sind kindliche Erfahrungen rund um Buch-, Erzähl- und Schriftkultur (literacy).
b.w.Beschluss Kultusministerkonferenz 3./4.6.2004
Bildungsbereich Musische Bildung / Umgang mit Medien

Musische Bildung im Sinne von ästhetischer Bildung, musikalischer Früherziehung und künstlerischem Gestalten spricht die Sinne und die Emotionen an, fördert Fantasie und Kreativität sowie die personale, soziale, motorische und kognitive Entwicklung. ... Zur Medienkompetenz ... (gehört) die Fähigkeit, Medien zweckbestimmt und kreativ zu nutzen und damit eigene Werke zu erstellen.



Beschluss Kultusministerkonferenz 3./4.6.2004
Pädagogische Grundprinzipien

Lernangebote sind so zu gestalten, dass sie bei den Kindern die Lust und Freude am Lernen wecken und den kindlichen Forscherdrang erweitern und unterstützen.
Das Vorschulalter ist für die Förderung von Intelligenz und Kreativität hervorragend geeignet.



Howard Gardner, 2002:
Differenzierte Definition von Intelligenz

Intelligenz ist ein „biopsychologisches Potenzial zur Verarbeitung von Information, das in einem kulturellen Umfeld aktiviert werden kann, um Probleme zu lösen oder geistige oder materielle Güter zu schaffen“.

Gardner differenziert in
sprachliche,
logisch-mathematische,
musikalische,
körperlich-kinästhetische,
räumliche,
interpersonale
intrapersonale,
naturkundliche Intelligenz.





Helga Boldt, Enquete-Kommission
„Kultur in Deutschland“, puk Sept./Okt. 2004
Kulturelle Bildung als Lebensmittel

Eine frühe, sorgfältig arrangierte, differenzierte Begegnung mit Bewegung, Farben, Musik, Sprache – sowohl rezeptiv als auch produktiv – legt den Grundstein für lebenslange Offenheit, Flexibilität und Gestaltungskraft. ... Kulturelle „Frühförderung“ besitzt in sich ... die Anschlussfähigkeit an zukünftige Entwicklungen und Gestaltungsaufgaben.

... Qualitäten, auf die kulturelle „Spätförderung“ zurückgreifen kann.

Zusammenstellung: Ulrich Baer